Drei Tagesfahrten der Caro-Ruderer zum Mittellandkanal

Am 23., 24. und 26. September 2020 führten jeweils ca. 30 Caro-Ruderer eine Tagesfahrt nach Bramsche durch. Im Corona-Jahr 2020 war das für alle Beteiligten ein besonderes Erlebnis. Mit der Teilnahme an dieser Fahrt über jeweils 30 Kilometer haben die Schülerinnen und Schüler noch die Möglichkeit, die Bedingungen für das Fahrtenabzeichen zu erfüllen. Es begann mit den Jahrgängen 6 bis 8, einen Tag später folgten die Jahrgänge 9 bis 12 und den Abschluss machten am Samstag die Ehemaligen.

Die Tour startete bei herrlichem Spätsommerwetter am Bootshaus in Osnabrück-Eversburg. Nach 3,5 Kilometern auf dem Zweigkanal wurde die Schleuse Hollage erreicht. Die jüngeren Ruderinnen und Ruderer sind auf dieser Fahrt das erste Mal geschleust worden. Entsprechend aufgeregt  waren einige. Mit Enterhaken an der Schleusenwand gesichert, sank der Wasserspiegel um 4,75 Meter. Dank des Schleusenmeisters wurden wir langsam und sicher abgesenkt. Alle Boote meisterten die Schleusenfahrt unter der Führung der erfahrenden Obleute mit Bravour.

In Bramsche wurde angelegt. Hier wurden wir mit leckerem Kuchen und Getränken überrascht. Die sieben Kilometer lange Fahrt auf dem Mittellandkanal erforderte von den Steuerleuten durch den starken Schiffsverkehr erhöhte Aufmerksamkeit. In Pente wurde wieder in den vergleichsweise beschaulichen Osnabrücker Zweigkanal eingebogen.

Bei den Tagestouren am Mittwoch und am Donnerstag wurde die Gruppe in Hollage auch wieder zu Berg geschleust. Die Ehemaligen erreichten die Schleuse erst außerhalb der Betriebszeit, sodass die Boote umgetragen werden mussten. Zurück am Bootshaus angekommen, wurden die Boote gewaschen und die Skulls desinfiziert. Anschließend gab es noch heiße kulinarische Köstlichkeiten. Die Fahrten waren auch aufgrund des wunderbaren Sommerwetters ein voller Erfolg.

Jan Jedamski und Peter Tholl

Yannic Sack • 6. Oktober 2020


Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag