Schülerinnen-Achter und Rennen für Handicap-Ruderer

Am 10. Februar 2018 fand der 66. ordentliche Verbandsrudertag des Schüler-Ruder-Verbandes Niedersachsen (SRVN) in Hameln statt. Zunächst gedachten die Anwesenden der verstorbenen Protektoren Willi Budde (Hameln) und Willi Monecke (Bramsche).

Beim Bericht des Vorstandes erläuterte Vorsitzender Peter Tholl noch einmal die Beschlüsse des Referates Schul- und Schülerrudern der Deutschen Ruderjugend im November in Mainz zur Finalveranstaltung in Berlin. Ziel ist es, das Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ sowie die beiden Rennen um den Schüler-/Schülerinnen-Achter-Cup zu einer „Veranstaltung aus einem Guss“ zu vereinigen. In dem Zusammenhang wird angestrebt, zusätzlich den Gig-Doppelvierer („das klassische Schülerboot“) für Mädchen und für Jungen in der Altersklasse WKIII einzuführen. Das führt zu einer Verjüngung des Wettbewerbs und zu mehr Gendergerechtigkeit.

Bei den Wahlen zum Vorstand gab es lediglich bei der Wahl eines jugendlichen Beisitzers eine Veränderung, ansonsten wurden alle Mitglieder ohne Gegenstimme wiedergewählt. Ausführlich ging der 2. Vorsitzende Bernhard Kreipe auf die Veränderungen durch das Inkrafttreten der neuen Datenschutzverordnung ein. Beschlossen wurden von der Versammlung zwei Ergänzungen für den Landesentscheid des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“. So werden in diesem Jahr der Schülerinnen-Achter für 15- bis 18-Jährige sowie der Gig-Doppelvierer für Schüler/innen mit Handicap ausgefahren.

Breiten Raum nahmen zum Abschluss die Planungen für das Verbandsjubiläum („100 Jahre SRVN“) am 8. bis 10.11.2019 in Hannover ein. Am Samstag werden in den Räumlichkeiten der Humboldtschule das Referat Schul- und Schülerrudern der DRJ gemeinsam mit dem Bund Deutscher Schülerruderer tagen, es wird ein Rudersymposium veranstaltet und ein Ergometerwettkampf für Schülerinnen und Schüler durchgeführt. Der Festakt findet am Sonntag statt. Im Sommer 2019 sind von den niedersächsischen Schulen Wanderfahrten auf der Oberweser („die Ursprungsregion des Verbandes“) geplant. Abgerundet werden die Jubiläumsaktivitäten durch das Erstellen einer Festschrift.

Yannic Sack • 27. Februar 2018


Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag