Niedersachsen auf Platz 2 beim Bundesfinale

Vom 21. bis 25. September fand in Berlin das Bundesfinale der Wettbewerbe der Schulen  „Jugend trainiert für Olympia“ und „Jugend trainiert für Paralympics“ statt. Die Ruderwettkämpfe fanden auf der Olympiastrecke von 1936 in Berlin-Grünau statt. Die niedersächsischen Schülerruderer waren insgesamt sehr erfolgreich und belegten mit einem ersten, zwei zweiten und zwei dritten Plätzen in der Länderwertung Platz 2 hinter Brandenburg und vor Nordrhein-Westfalen.

Der Ergebnisse der niedersächsischen Boote:
Platz 1: Gymnasium Carolinum Osnabrück (Jungen WKII Gig-Vierer)
Platz 2: Ratsgymnasium Osnabrück (Jungen WKII Achter)
Platz 2: Greselius-Gymnasium Bramsche (Mädchen WKII Gig-Doppelvierer)
Platz 3: Humboldtschule Hannover (Jungen WKII Gig-Doppelvierer)
Platz 3: Grotefend Gymnasium Hannoversch Münden (Jungen WKII Doppelvierer)
Platz 5: Humboldtschule Hannover (Jungen WKIII Doppelvierer)
Platz 9: Gymnasium Bersenbrück (Mädchen WKIII Doppelvierer)
Platz 13: Humboldtschule Hannover (Mädchen WKII Doppelvierer)

Von Peter Tholl

Die Jungen der Humboldtschule unmittelbar vor der Siegerehrung.

Die Jungen der Humboldtschule unmittelbar vor der Siegerehrung.

Die Bramscher Mädchen auf dem Treppchen.

Die Bramscher Mädchen auf dem Treppchen.

 

Der erfolgreiche Vier aus Hann. Münden

Der erfolgreiche Vier aus Hann. Münden

Der Caro-Vierer auf dem obersten Treppchen, links das Team aus Frankfurt und rechts das aus Preetz.

Der Caro-Vierer auf dem obersten Treppchen, links das Team aus Frankfurt und rechts das aus Preetz.

Yannic Sack • 30. September 2014


Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag