511 Sportler*innen bei der DSEC im Januar

Der Januar-Wettkampf der Deutschen Schüler-Ergometer-Challenge (DSEC) über die 3000-Meter-Strecke hatte eine ausgezeichnete Resonanz. Im Vergleich zum Vormonat konnten die Teilnehmerzahlen um 23% auf 511 Sportler*innen aus 74 Schulen bzw. Vereinen gesteigert werden. Es kamen insgesamt 47 (!) Achter in die Wertung.

Prominenteste Starter waren die vierfache Ex-Weltmeisterin Marie-Louise Dräger und vom aktuellen Deutschland-Achter Hannes Ocik (beide Schweriner RG). Die beiden amtierenden U23-Europameister Julius Christ und Robin Goeritz errangen in ihrer Altersklasse einen Doppelsieg. Die Paraklasse gewann überlegen Nationalmannschaftsruderer Marc Lembeck in 10:00,8min. Gemeinsam gehörten die drei Letztgenannten zum siegreichen Achterteam des RTHC Bayer Leverkusen.

Die meisten Sportler*innen kamen vom Gymnasium Carolinum Osnabrück (45), gefolgt vom Bessel-Gymnasium Minden (42) und der Schweriner RG (33). Erfolgreichster Verein war die Schweriner RG (4 erste, 3 zweite und 3 dritte Plätze), vor dem RTHC Bayer (4/2/0), dem Bessel RC (4/1/6), dem Friedrich-Schiller-Gymnasium Preetz (2/3/2), dem Gymnasium Philippinum Weilburg (2/1/2), dem Friedrich-Schiller-Gymnasium Marbach (2/1/0) und dem RV Münster (2/0/0).

Schnellster unter allen Startern war wieder der vom Gymnasium Hankensbüttel stammende Dominic Imort (RTHC Bayer, 9:25,9min). Bei den Frauen dominierte Linda Simon (RG Angaria Hannover, 11:17,0min), die damit auch schnellste Niedersächsin war. Die beste Zeit aller Starter aus unserem Bundesland erreichte Ex-Juniorenweltmeister Matthias Hörnschemeyer (Carolinum, 9:56,6 Minuten). Die weiteren stärksten Leistungen für Teilnehmer*innen aus Niedersachsen: Junioren: Sydney Garbers (Schillerschule Hannover, 9:51,9min), Juniorinnen: Carolina Hellbach (DRC Hannover, 11:51,1min), Jungen: Florian Schulze (Hildesheimer RC 12:01,1min) und Mädchen: Noor Overbeeke (RV Osterholz-Scharmbeck, 12:38,0min). Einzelsiege gab es für die folgenden Schüler aus Niedersachsen: Linus Feldkamp (Carolinum), Paul Leisner (GTRV Lingen), Simon Große Beilage (Ratsgymnasium) und Sydney Garbers (Schillerschule).

Den Männerachter gewann Leverkusen deutlich vor Schwerin. Dafür siegte der Schweriner Frauenachter mit Marie Louise Dräger klar vor dem Team des Osnabrücker RV. Den Juniorenachter gewann das Bessel-Gymnasium vor den Osnabrücker Teams vom Carolinum und vom Ratsgymnasium. Bei den Juniorinnen siegte Weilburg knapp vor Preetz und dem Carolinum.

Die sehr gute Nachwuchsarbeit bei den Kindern brachte Minden drei erste und zwei dritte Plätze in den Viererwertungen. Außerdem war in diesem Bereich Schwerin bei den 11-jährigen Jungen erfolgreich. Zweite Plätze gab es hier noch für das Carolinum, den RTHC Bayer und Preetz. Sehr knappe Entscheide gab es in der Wettkampfklasse II (15 – 17 Jahre). Bei den Junioren*innen gingen die Vierersiege an die Humboldtschule Hannover (vor dem Ratsgymnasium) und an den ORC Rostock (vor dem RC Potsdam).

Unterdessen läuft bereits die Februar-Challenge über 1000 Meter. Die Ergebnisse im Einzelnen sowie weitere Informationen gibt es unter www.srvn.de .

Paul Leisner (GTRV Lingen) gewan bei den 16-jährigen Junioren.
Valeria Grismann (Carolinum) belegte die Plätze 2 und 3 (Einzel- und Achterwertung).
Helene Schernus (Preetz) belegte die Plätze 1, 2 und 3 (Einzel-, Juniorinnen-Achter- und Frauen-Achter-Wertung), hier mit den Medaillen und den Urkunden der Dezember-Challenge.
Carl Gieseking gewann mit dem Bessel-Juniorenachter die Teamwertung.

Sack • 16. Februar 2021


Vorheriger Beitrag